Hygiene von Fliesen

Fliesen sind nachhaltig und hygienisch

Alles rund um die Reinigung - inklusive Experten-Tipps

Designvielfalt, Funktionalität, Verträglichkeit oder Umweltfreundlichkeit – es gibt viele gute Gründe, die für einen Bodenbelag aus Fliesen sprechen. Zwei sind besonders hervorstechend: Nachhaltigkeit und Hygiene. Verglichen mit anderen Belagsmaterialien fallen Fliesen nämlich vor allem durch ihre optimalen Reinigungs- und Pflegeeigenschaften auf. Charakteristische Merkmale, die auch auf das Thema Nachhaltigkeit einzahlen. Denn optimale Hygiene bedeutet eben auch längere Lebensdauer. Spricht man bei Fliesen von Reinigung, muss man übrigens differenzieren: Am Anfang steht die sogenannte Bauendreinigung nach dem Verlegen, um die sich die Fliesenleger kümmern. Diese Erstreinigung legt quasi den Grundstein für einen dauerhaft hygienischen Fliesenbelag. Davon unterscheidet sich wiederum die laufende Reinigung und Pflege, sprich die Unterhaltsreinigung.


Warum sind Fliesen so reinigungsfreundlich

Fleckbeständig, robust und pflegeleicht – dass keramische Fliesen so einfach sauber zu halten sind, liegt vor allem an ihrer Oberfläche. Beziehungsweise an der Oberflächenbeschaffenheit. Ganz gleich ob glasiert oder unglasiert. Moderne Veredelungsverfahren sorgen zusätzlich dafür, dass sich die Schmutzresistenz von Bodenfliesen und Feinsteinzeug spürbar erhöht, auch der Reinigungskomfort wird so optimiert. Bei aller Robustheit sollten bei der Reinigung dennoch immer die Herstellerangaben der Reinigungsmittel berücksichtigt werden, nicht jede Oberfläche verträgt Reinigungsmittel, manche Materialien wie offenporige Natursteine etwa benötigen sogar besondere Pflegemittel. Davon einmal abgesehen reicht es üblicherweise vollkommen aus, keramische Bodenbeläge mit lauwarmem Wasser zu reinigen.

Oberflächenbeschaffenheit berücksichtigen

Bei glasierten Oberflächen kann man grundsätzlich von ‚fleckbeständig’ sprechen. Doch auch unglasierte Flächen sind üblicherweise robust gegen Verschmutzungen, da hier die Oberflächenvergütung eine sogenannte ‚Verfleckung’ durch Öle oder Flüssigkeiten verhindert.

Bild stammt aus der Serie KERMOS Unlimted


Empfehlung für glasiertes Feinsteinzeug
Für eine verbesserte Pflegeleichtigkeit und Fleckbeständigkeit ist es ratsam, den sauberen, trockenen Belag im Anschluss an die Bauendreinigung einmalig zu imprägnieren.

Empfehlung für unglasierte, oberflächenvergütete Keramikbeläge
Vorsicht: Da unglasierte Fliesen in der Regel mit einer keramischen Versiegelung, man spricht auch von der werkseitigen Oberflächenvergütung, ausgestattet sind, dürfen diese generell NICHT imprägniert werden.

Empfehlung für unglasierte, nicht oberflächenvergütete Keramikbeläge
Wichtig: damit Fette, Öle und farbige Flüssigkeiten keine Spuren hinterlassen oder das Material schädigen, sollten unglasierte Fliesen, die nicht entsprechend vergütet wurden, sicherheitshalber imprägniert werden. Der beste Zeitpunkt dafür ist direkt nach dem Verlegen und zwar noch bevor die Fliesen verfugt werden.


Fliesen hygienisch halten: Schritt für Schritt

1. Vorbeugen: Auf Sauberlaufzonen achten, regelmäßig kehren und Flecken sofort mit lauwarmem Wasser entfernen

2. Regelmäßig Reinigen: a. Ein geeignetes Reinigungsprodukt wählen, mit Wasser verdünnen und zunächst kurz einwirken lassen. Erst im Anschluss den gelösten Schmutz aufnehmen/ wegspülen b. Immer passende Materialien einsetzen wie Bürsten oder Tücher aus Microfaser. Bitte niemals Bürsten und Pads mit Schleifkornzusatz verwenden!

3. Zwischenreinigen/ Grundreinigen: Sollten sich tatsächlich große Verschmutzungen angesammelt haben, empfiehlt sich eine gründliche Zwischenreinigung mit entsprechenden Spezialreinigern, längerer Einwirkzeit sowie mechanischer Unterstützung durch Scheuern und Bürsten.


Bild stammt aus der Serie KERMOS Missouri

Expertenwissen Fliese: Was heißt Bauendreinigung?

Nach dem Verlegen und Verfugen ist eine professionelle Bauendreinigung unverzichtbar. Dafür sollte immer ein Fachbetrieb beauftragt werden, da nur so eine sichere und nachhaltige Erstreinigung gewährleistet ist. Bei diesem Vorgang geht es vor allem darum, Bauschmutz und Zementschleier rechtzeitig zu entfernen, bevor diese sich verhärten. In diesem Fall ist nämlich nur noch eine nachträgliche Reinigung mit hohem Aufwand und Einsatz saurer Spezialreiniger möglich – was jedoch die Fugen und Oberflächen angreifen kann. Sollte dieser Schritt dennoch notwendig werden ist es wichtig, die Fugen vorab gut zu nässen und den kompletten Fliesenbelag im Anschluss an die Reinigung gründlich und klar abzuspülen beziehungsweise zusätzlich zu neutralisieren.